Alte Kartengrüße erzählen (IX)

E. Volkmann, Colmar i. E. [im Elsaß], Kopfhausstraße 6. Vater Wilhelm Leisner sitzt direkt neben der Krankenschwester

E. Volkmann, Colmar i. E. [im Elsaß], Kopfhausstraße 6.
Vater Wilhelm Leisner sitzt direkt neben der Krankenschwester

Karte14b

Feldpostkarte                                                                                              23. April 1915

Absender: Leutnant Leisner, Rees am Rhein
Fräulein
Paula Leisner
Düsseldorf
Bolkerstr. 29
Rees, den 23.4.1915.
Liebe Paula!
Wie Du siehst, weile ich hier [in Rees]; es geht uns allen [Mutter Amalia und unserem am 28.2.1915 geborenen Sohn Karl] gut. Gestern abend war Dein lieber Baltsi [Balthasar Väth] hier; auch ihm geht es gut.[1] Ich werde meine Genesungszeit hier verbringen.[2] Auch ich habe mich sehr gefreut, Euch alle hier anzutreffen. An Fritz [? Leisner] habe ich geschrieben, er möchte mich Sonntag besuchen. Sonntag in acht Tagen werde ich wohl auf Dich rechnen können. Sei herzlichst gegrüßt von uns allen, besonders Deinem Dichliebenden Bruder Willy [Leisner].

[1]    Paula Leisner und Balthasar Väth haben am 16.11.1915 geheiratet.

[2]    Laut Personalbogen war Wilhelm Leisner am 23.3.1915 am Reichsackerkopf an erfrorenen Füßen er­krankt und befand sich vom 24.3. bis zum 15.5.1915 im Re­serve­laza­rett in Colmar, wo auch das Foto aufgenommen wurde. Offensichtlich hatte er wegen der Geburt seines Sohnes Heimaturlaub bekommen.
Personalbogen:

Karte14a_Personalbogen