Der 20 Jahre lange Weg zur Sonderbriefmarke zu Karl Leisner

BriefmarkeeinzelnBereits seit dem 10. März 1994 haben sich Vertreter des IKLK um eine Karl Leisner-Sonderbriefmarke bemüht. Anläßlich verschiedener Jubiläen in Karl Leisners Leben haben sie bei der Deutschen Post um die Herausgabe einer solchen Briefmarke gebeten. Immer wieder wurde diese Bitte, verbunden mit einer Vertröstung auf einen späteren Zeitpunkt, abgelehnt. Die Vollendung von 100 Lebensjahren war schließlich überzeugend genug, eine Sonderbriefmarke im Wert von 0,62 € herauszugeben. Ausgabetermin war der 5. Februar 2014. Die Marke zeigt das bekannte im KZ Dachau aufgenommene Foto von Karl Leisner, das sogenannte Pulloverbild, und daneben steht der Schlußsatz seines letzten Tagebucheintrages vom 25. Juli 1945 „Segne auch, Höchster, meine Feinde!“

Hans-Karl Seeger
Nachdem ich am 22. Oktober 1993 auf der Mitgliederversammlung des IKLK zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde, nahm ich mir unter verschiedenen Aufgaben vor, mich um eine Sonderbriefmarke zu Karl Leisner zu bemühen. Die Aufgabe, konkrete Schritte dazu einzuleiten, übernahm Erich Haas, der Bruder von Karl Leisners Schwager Wilhelm Haas.
Ein Einschreiben von Erich Haas an das Bundespostministerium zu Hd. Herrn Dr. Wolfgang Bötsch, Bundespostminister in Bonn, am 10. März 1994, war der erste Schritt des IKLK, sich um die Herausgabe einer Sonderbriefmarke zu bemühen. Anlaß war der 50.Todestages von Karl Leisner 1995 (siehe Dokument 1, Seite 1).
Das Ergebnis dieser Bemühungen war, daß der Antrag zu spät eingereicht worden war (siehe Dokument 28, Seite 33).
Hoffnung richtete der IKLK auf 1998 (siehe Dokument 32, Seite 37), und ich stellte den Antrag für eine Sonderbriefmarke für 1998 (siehe Dokument 34, Seite 39) und bekam die Nachricht, der Antrag sei „für die Diskussion der Sondermarkenplanung 1998“ vorgemerkt (siehe Dokument 35, Seite 40).
Dr. Wolfgang Bötsch teilte am 4. Dezember 1996 Ronald Pofalla mit, auch 1998 könne es keine Sonderbriefmarke zu Karl Leisner geben (siehe Dokumente 46 und 47, Seite 51f.).
Im Dezember 2005 bat das Präsidium des IKLK seinen Pressesprecher Werner Stalder, erneut einen Versuch zur Herausgabe einer Sonderbriefmarke zu starten, und zwar für 2015 anläßlich des 100. Geburtstages von Karl Leisner (siehe Dokumente 48 und 49, Seite 53f.).
Die Staatssekretärin Dr. Barbara Hendricks, gebürtig aus Kleve, teilte mit, der Antrag sei in das Sonderpostwertzeichen-Programm für 2015 aufgenommen (siehe Dokument 56, Seite 61). Daraufhin machte ich den Sekretär des IKLK Diakon Stephan Rintelen 2013 darauf aufmerksam, den IKLK wegen der Sonderbriefmarke zum 100. Geburtstag von Karl Leisner bei den entscheidenden Stellen in Erinnerung zu bringen (siehe Dokument 57, Seite 62). Der 100. Geburtstag von Karl Leisner war dann letztendlich ein gebührender Anlaß, die lang erhoffte, seit zwei Jahrzehnten beantragte Sonderbriefmarke zu genehmigen.

* * * * *

Dokumente zur Sonderbriefmarke zu Karl Leisner von ihrer Beantragung 1994 bis zur Herausgabe 2015

2016_10_21_unterlagen

 

 

Links zum „Endspurt“ der gesamten Aktion

Aktuelles vom 15. Dezember 2013

Aktuelles vom 20. Dezember 2013

Aktuelles vom 26. Dezember 2014

Aktuelles vom 14. Januar 2015

Aktuelles vom 22. Januar 2015

Aktuelles vom 12. Februar 2015