Ergänzungen zur Lebens-Chronik zu Karl Leisner XV

leisner_tagebuecher_MFA_0160mNeben den Untergruppen „Termine“ und „Nachrufe“ in der Rubrik Aktuelles gibt es als weitere Untergruppe „Ergänzungen“. Dort wird vermerkt, was von Lesern der Lebens-Chronik an Ergänzungen bzw. Richtigstellungen eingeht.

Foto Joachim Albrecht / medienflotte.de

 

 

Ergänzung zu Band V, S. 3826:

Löwenstein-Wertheim, Alban zu
Pater Prinz Alban (Alfred Klemens Bernhard Wilhelm Ludwig) zu Löwenstein-Wert­heim OFM (* 14.8.1892 in Drehnow, † 6.3.1964 in Salzburg/A) – Eintritt bei den Fran­ziskanern am ? – Priesterweihe am ? – Er kam am 19.12.1943 wegen einer Predigt ins KZ Dachau und wurde auf dem Evakuierungsmarsch vom 26.4.1945 befreit.

Eugen Weiler irrt, wenn er den Prinzen zu Löwenstein als Franziskaner ausweist.[1]

[1]    siehe: Weiler, Eugen: Die Geistlichen in Dachau sowie in anderen Konzentrationslagern und in Gefängnissen. Nachlaß von Pfarrer Emil Thoma, Mödling 1971: 416

Löwenstein-Wertheim, Alban zu
Prinz Alban (Alfred Klemens Bernhard Wilhelm Ludwig) zu Löwenstein-Wert­heim (* 14.8.1892 in Drehnow, † 6.3.1964 in Salzburg/A) – Priesterweihe 29.6.1924 in München – Er kam am 19.12.1943 wegen einer Predigt ins KZ Dachau und wurde auf dem Evakuierungsmarsch vom 26.4.1945 befreit. Er war von 1953 bis 1959 an Wallfahrtskirche Maria Bühel bei Oberndorf/Salzburg in Österreich als Wallfahrtsrektor und Seelsorger tätig.

Entspechende Änderungen sind notwendig in:
Band III, S. 2619
Band IV, S. 3109

Loewenstein

Loewenstein_Grab

Prinz zu Löwenstein schrieb dem KZ-Priester Reinhold Friedrichs 1956 einen Brief, in dem er sich „Francesco“ nennt. Vermutlich war das sein Deckname im KZ.

Loewenstein