Karl Leisner und der vor 160 Jahren gegründete Norddeutsche Lloyd

Deutsche Reederei – Gründung in Bremen 20.2.1857 – Entwicklung zu einem der bedeu­tend­sten deutschen Schiffahrtsunternehmen des späten 19. u. frühen 20. Jh. – Förde­rung der wirtschaftlichen Entwicklung von Bremen u. Bremerhaven – Fusion des Nord­deutschen Lloyd mit der Hapag zur Hapag-Lloyd AG 1.9.1970

Quelle des Fotos: Wikipedia Commons / Maler: Themistokles von Eckenbrecher / gemeinfrei (abgerufen 20.02.2017)

Link zur Sendung Zeitzeichen im WDR 5 vom 20. Februar 2017 – Gründung des „Norddeutschen Lloyd“

 

Tagebucheinträge

Wilhelmshaven, Dienstag, 15. August 1933, Mariä Himmelfahrt
Wir kamen zur großen elek­trischen Drehbrücke, die gerade die Ehre hatte, gedreht zu werden. Dann bummeln wir durch die Stadt und entdecken ein Plakat des Nord­deut­schen Lloyd, das verschiedene preiswerte Dampfer­fahr­ten anpreist. Eine geht nach Helgoland für 8,00 RM. „Su [zu] teuer!“ – Halt, da steht eine für morgen nach Bremerhaven: Mit Besichti­gung der „Europa“ für 3,00 RM. Mensch, das wird gemacht. Sa­che! Unsere Kasse ist noch prall ge­füllt, also los! Kartenausgabe im Bahn­hofspa­villon. Hin! An der Marine­kaserne vor­bei geht’s dorthin. Wir be­kommen die Karten für die Hälfte. Aber die Rad­karten nicht, vielleicht mor­gen an Bord! Na, ganz egal, wir fahren auf jeden Fall.

Wilhelmshaven, Mittwoch, 16. August 1933
Wir sehen den Bootsappell. Darauf schauen wir uns die andern „Seeunge­heuer“ im Hafen des Norddeut­schen Lloyd an. Die „Sierra Nevada“ fährt gerade aus.

Siehe Aktuelles vom 7. Juni 2016

Siehe auch Aktuelles vom 6. März 2016

Oben genannte Schiffe der Deutschen Reederei Norddeutscher Lloyd

Europa – Schiff
Schiff der Reederei Norddeutscher Lloyd (NLD) – 49.746 BRT – Länge 282,77 m, Breite 30,65 m, 2.800 PS – Stapellauf auf der Werft Blohm & Voss in Ham­burg 15.8.1928 – aus ungeklärter Ursache auf der Werft völ­lig ausgebrannt 26.3.1929 – nach Instandsetzung erste Pro­­befahrt 20.2.1930 – Jungfernfahrt nach New York mit Erhalt des Blauen Bandes ab Bremerhaven 19.3.1930 – Beschlagnahme durch die Ameri­kaner 1945 – Übernahme als Reparationsleistung von den Franzosen Mai 1946 – Namens­änderung in Liberté 1950 – Abwrackung 1962

Quelle des Fotos: Wikipedia Commons / Fotograf: unbekannt / gemeinfrei / (abgerufen 20.02.2017)

Sierra Nevada – Schiff
Kombischiff – 13.589 BRT – Länge 152,30 m, Breite 19,50 – Bau als Antonio Delfino auf der Hamburger Vulcanwerft – Stapel­lauf 10.11.1921 – Jungfernfahrt nach Südamerika 16.3.1922 – Ver­char­terung als Sierra Nevada an den Norddeutschen Lloyd 1932–1934 – anschließend erneut als Antonio Delfino im Dienst der Hamburg-Süd – im Zweiten Weltkrieg u. a. Marinewohnschiff u. Verwundetentransportschiff – Über­nahme als Kriegsbeute durch die Briten Mai 1945 – Abwrackung in Al­muir/Schott­land 1956

Quelle des Fotos: Wikipedia Commons / Fotograf: unbekannt / gemeinfrei / (abgerufen 20.02.2017)

Weitere im Tagebuch erwähnte Schiffe der Deutschen Reederei Norddeutscher Lloyd / Hapag‑Lloyd

Columbus – Schiff
Schiff der Reederei Norddeutscher Lloyd (NLD) – 32.354 BRT – Fertigstellung auf der Schichau-Werft bei Danzig/Gdańsk/PL 1924 – größtes u. schnellstes Schiff der deutschen Handels­flotte im Ein­­satz auf der Strecke nach New York/USA – Vor Kriegs­ausbruch befand sich die Columbus auf einer Kreuz­fahrt in der Karibik. Alle Passagiere wur­den in verschiedenen Häfen Ameri­kas an Land gebracht. Beim Versuch, nach Deutschland durchzukommen, wurde das Schiff 1939 im Atlantik von einem britischen Zerstörer gestellt. Um es nicht in die Hände der Briten geraten zu lassen, setzten Kapitän und Besatzung es in Brand und versenkten es durch Öff­nen der Seeventile. Bis auf drei Besatzungsmitglieder konnten sich alle mittels ihrer Boote retten.

Naumburg – Schiff
Dampfer – 5.872 BRT – Bau als Hamburg in Flensburg 1920 – Erwerb durch Hapag‑Lloyd u. Namensänderung in Naumburg 1927 – Beschlagnahme durch die Holländer u. Namens­änderung in Kentar 10.5.1940 – Torpedierung u. Versenkung durch die Deutschen 1.8.1942

Reliance – Schiff
Passagierdampfer der Hapag-Lloyd – 19.527 BRT – Taufe ur­sprüng­lich auf den Namen des ehemaligen Bürger­meisters von Hamburg Johann Heinrich Burchard (1852–1912) – Stapellauf 1914 – Verkauf an den König­lich Holländischen Lloyd u. Namens­än­derung in Limburgia 8.6.1916 – Rückkauf durch die Hapag‑Lloyd u. Namens­ände­rung in Reliance 1926 – Zerstörung durch Brand im Hamburger Hafen 7.8.1938

Resolute Schiff
Passagierdampfer der Hapag-Lloyd – 19.527 BRT – Taufe ur­sprüng­­lich auf den Namen des ehe­maligen Hamburger Senators William Henry O’swald (1832–1923) – Stapellauf 30.3.1914 – Verkauf an den Königlich Holländischen Lloyd u. Namensände­rung in Brabantia 8.6.1916 – Verkauf an Hapag-Lloyd u. Namens­ände­rung in Resolute 6.8.1926 – Versenkung 4.8.1943

Roland – Schiff
Seebäderschiff – 4.174 BRT – Bau auf der Stettiner Vul­kan‑Werft 1921 – Indienststellung beim Nord­deut­schen Lloyd 1926 – Namensänderung in Hameln 1936 – Be­schlag­nahme in Veracruz/Mexi­ko u. Namensänderung in Oaxaca 1941 – Versenkung 1942

Schwaben – Schiff
Dampfer – 7.773 BRT – Bau für Hapag‑Lloyd im Dienst Nordame­rika/Westküste in Vegesack 1926 – Abgabe an Jugoslawien 1947 – Ab­wrackung 1962