Familie Leisner und das bayrische Königshaus

LudwigFoto

 

König Ludwig II. Otto Friedrich Wilhelm von Bayern (* 25.8.1845 in München, † ertrun­ken 13.6.1886 im Würmsee/Starnberger See) – König von Bayern 10.3.1864

Foto Wikimedia Commons

 

 

 

Vater Wilhelm Leisner diente König Otto I.[1], dem Bruder des unter bislang ungeklärten Umständen am 13. Juni 1886 im Starnbergersee ertrunkenen Königs Ludwig II.

[1]    Nachdem König Ludwig II. am 13.6.1886 unter ungeklärten Umständen im Starnber­ger See ertrunken war, trat sein Bruder Prinz Otto (* 27.4.1884, † 11.10.1916) laut Thronfolgeregelung dessen Nachfolge als König Otto I. an. Da dieser auf Grund seiner Geisteskrankheit regierungsunfähig war, über­nahm sein Onkel Luitpold (* 12.3.1821, † 12.12.1912), der bereits seit der Ent­mün­di­gung König Ludwigs II. am 10.6.1886 als Prinzregent eingesetzt war, weiterhin die Regie­rungsgeschäfte. Nach dessen Tod folgte ihm dessen Sohn Ludwig (* 7.1.1845, † 18.10.1921) nach, zunächst als Prinzregent und ab 5.11.1913 bis zu seiner Absetzung am 7.11.1918 durch die Proklamation des Freistaates Bayern als König Ludwig III.

Siehe Aktuelles vom 28. Juni 2015

und

den folgenden darin integrierten Link Aktuelles vom 7. Januar 2015

130 Jahre nach dem Tod des „Märchenkönigs“ Ludwig II. ist ein Brief aufgetaucht, den dieser drei Tage vor seinem Tod geschrieben hat.

Diese Nachricht schlug ein wie ein Blitz. Zahlreiche Zeitungen berichteten darüber. Darunter auch die F.A.Z. vom 27. August 2016 mit einem Artikel unter der Überschrift „Der letzte Brief von Ludwig II. ist keine echte Sensation“. Laut F.A.Z. bestätigt der Brief die schon lange gehegte Annahme, König Ludwig II. sei nicht geistesgestört gewesen.

Link zum Artikel im Merkur vom 26. August 2016

Link zur Zeitung DIE WELT vom 25. August 2016

Link zur Abendzeitung vom 27. August 2016

Link zur RP-ONLINE vom 27. August 2016

Für Klever Bürger, zu denen die Familie Wilhelm Leisner viele Jahre gehörte, ist noch interessant, daß der Leibarzt von Ludwig II., Bernhard von Gudden , der mit dem König ertrank, aus Kleve stammte. Er spielte eine wesentliche Rolle bei der Absetzung des Königs. Er verfaßte das Gutachten, welches die amtliche Begründung für die Entmündigung des Königs bildete.

Link zur WAZ vom 27. August 2016