Pius XI. und Karl Leisner

Achille Ratti (* 31.5.1857 in Desio/I, † 10.2.1939 in Rom) – Priesterweihe 1879 – Bischofs­­weihe zum Titularerzbischof von Naupactus 1919 – Erzbischof u. Kardinal von Mailand/I 1921 – Papst Pius XI. 6.2.1922 – Wahlspruch „Pax Christi in Regno Christi – Frieden Christi im Königrei­ch Christi“.

Quelle des Fotos: Wikimedia Commons / gemeinfrei (abgerufen 10.10.2018)

 

Karl Leisner schätzte diesen Papst auch als Bergsteiger.

Die Tagespost brachte am 8. Februar 2014 einen Bericht von Ulrich Nersinger mit dem Titel „Pius XI. und die ersten Olympischen Winterspiele – Der Ratti-Papst, in jungen Jahren ein begeisterter Alpinist, verfolgte das Großereignis mit Interesse”.

Link zur Online-Version des Artikels

Am 30. Mai 1936 hatte Karl Leisner mit seinen Kursgenossen Max Terhorst und Jupp Köckemann eine Audienz bei Pius XI. Im Fahrtenbuch von Max Terhorst heißt es dazu:

Eine persönliche Note bekam die Unterhaltung dadurch, daß der Papst uns fragte, wie wir denn über die Alpen gekommen seien. Wir be­richteten kurz darüber. Da ließ der Papst voller Eifer Erinne­rungen an seine alpini­stischen Leistun­gen und Er­lebnisse anklingen. Wir wußten, daß ihm in frühe­ren Jahren die Erstbesteigung des Monte Rosa ge­lun­gen war.

 

Monte Rosa

 

 

Siehe  auch Aktuelles vom 20. April 2014  – Karl Leisner sah die Kolonnaden vor deren Restaurierung.