„Und denkt daran, was sie litten“

WachsmannCoverDWachsmannCoverEng

 

Nikolaus Wachsmann
kl Die Geschichte der Nationalsozialistischen Konzentrationslager, München 2016
ISBN: 978-3-88680-827-4
39,99 €

 

 

Unter der Überschrift „Und denkt daran, was sie litten – Kann man noch etwas Neues über die Konzentrationslager erfahren? Der Historiker Nikolaus Wachsmann hat tausend Seiten darüber geschrieben, extrem gefiltert und doch erdrückend – eine Erzählung, die wohl nicht mehr übertroffen wird“ bespricht Paul Ingendaay in der F.A.Z vom 21. Februar 2016 das oben genannte Buch des Historikers Nikolaus Wachsmann.
Zehn Jahre hat der Autor an dem tausend Seiten umfassenden Buch gearbeitet, „das einem Abstieg in die Hölle gleichkommt“. Paul Ingendaay bezeichnet es als „eine Chronik von Terror, Deportation, Sklavenarbeit, allen erdenklichen Arten von Grausamkeit und vielfachem Mord“. Im Prolog stellt Nikolaus Wachsmann die verschiedenen Stationen des Terrors im KZ Dachau dar: 1933 „eine kleine, improvisierte Stätte zum Wegsperren politischer Gegner“, Ende August 1939 „eine Hochsicherheitsfestung“ und kurz vor der Befreiung des Lagers 1945 „eine in Chaos und Zerstörung versunkene Siedlung mit Tausenden Toten aus rund dreißig europäischen Ländern, deren Anblick die amerikanischen Soldaten am Tag der Befreiung mit Fassungslosigkeit und Schrecken erfüllte“.[1]

[1]    siehe dazu Aktuelles vom 29. April 2016

Link zur Online-Version des Artikels