Vor 200 Jahren wurde Don Bosco geboren

2015_08_16_DonBosco

 

Giovanni Melchiorre Bosco, genannt Don Bosco, (* 16.8.1815 in Becchi/Castel­nuovo/I, † 31.1.1888 in Turin/I) – Priesterweihe 1841 – Ordensgründer – Heiligsprechung durch Pius XI. 1934 – Gedenktag 31.1.

 

Foto Wikimedia Commons

 

 

Die Tagespost vom 31. Januar 2015 brachte unter der Überschrift „Priester, Erzieher und Sozialarbeiter – Die Salesianer feiern 2015 ein Jubiläumsjahr: Vor zweihundert Jahren wurde ihr Gründer geboren – Zum Gedenktag Don Boscos am 31. Januar“ einen Artikel von Katrin Krips-Schmidt.

Don Bosco war ein Freund entwurzelter junger Menschen. 1859 gründete er den Orden der „Salesianer“, die „Gesellschaft des heiligen Franz von Sales“.

Link zum Artikel in der Tagespost vom 31. Januar 2015

siehe auch Artikel zum Jubiläum

Karl Leisner selbst wäre ein guter Jugendkaplan geworden, eine Art Don Bosco seiner Zeit. Der hl. Don Bosco war für ihn ein Vorbild.

Montag, 8. Oktober 1934
Auf der Rückseite der maschinengeschriebenen Endfassung des Rundbriefes an alle Jungscharführer des Bezirks Cleve befinden sich folgende handschriftliche Notizen von Karl Leisner, vermutlich ein Ent­wurf für die Gestaltung des Tages und der Andacht:
10.30 Uhr Theo K. [Kuypers] Wir beginnen …
Lied: „Heilger Geist, o Tröster mein“
Gebet zum Heiligen Geist   Idee: Mit Kommunion gestärkt!
Lesung: Eph 6,10
–20
Aussprache, Anregung
11.30 bis 12.30 Uhr: Das Singen in der Jungschar (Liederbogen! [Nr. 4]) – Graues Singeschiff [Liederbuch „Das graue Singeschiff“].
13.30 Uhr an der neuen [Christus-König-]Kirche!
14.30 bis 16.00 Uhr Lesung „Don Bosco“, cap. 1

Vermutlich handelt es sich um folgendes Buch:

2015_08_16_Dörfler12015_08_16_Dörfler2Dörfler, Peter: Der junge Don Bosco. Mit Bildern von Rudolf Hesse, Freiburg/Br. 1930, 1. Erste Erlebnisse: 111

Für dieses Buch wurde in Stimmen der Jugend 1931: 123 geworben.
Cä­cilia Burg hat in ihrem Buch „Don Bosco und seine Pädagogik“, Münster 1948, auf den S. 118f. aufgelistet, was es bis 1948 an Deutscher Don-Bosco-Lite­ratur gab.

Jungführer – Jungscharführer – Jungscharstunde – Führerwort
(Allgemeine Wichtigkeit – Macht! – Aufgabe an den J.-f.
[Jungführer] – Knaben­seele
Kleines Kunstwerk […])

2015_08_16_Druwen12015_08_16_Druwen2

 

Drouven, Ernst
Nur eine Knabenseele, Freiburg/Br. 1930
von Karl Leisner erwähnt: 30.3.1932

 

 

 

Münster, Mittwoch, 30. März 1932
Ich las das Buch von Pater Drouven SJ „Nur eine Knaben­seele“, eine packende Seelennotschilderung. – Ein Junge meint, etwas ganz Böses getan zu haben und beichtet es nicht. Er wird immer unruhiger und verschlosse­ner. – Doch ein Erzieher begreift ihn und läßt ihn aber in Ruhe. – Er er­kennt die gute Seele des Knaben. – Auf einmal wird der Junge todkrank. Der Erzieher (ein Pater) kommt in rasender Geschwindigkeit mit einem Auto noch gerade rechtzeitig, um eine voll­gültige, würdige Beichte ihm ab­zunehmen. Der Kna­be stirbt, er ist gerettet.

[Jungscharführerkursus in] Vechta, Samstag, 8. Dezember 1934, Mariä Empfängnis
Wetter prächtig: „Gott mit uns!“ Es kann beginnen! Wir singen das Lied von der Treue „Seht die bunten Fah­nen“. Schriftlesung Lk 3 „Bereitet den Weg des Herrn“. Lied: „Und wenn wir mar­schieren“. Und dann beginne ich: Einleitung. – Zweck unseres Kur­sus: „Bereitet …“ und es sprudelt und quillt der Rede Strom und der Ge­danken Quell’, ich bin selbst „platt“. „Wir Jungscharführer“ – kurz ange­tippt „Wegbereiter“. Von daher Aufbau der „J.S.“[Jungschar]-Stunde – Besonders das Führerwort. Bis 11.15 Uhr darüber gesprochen nach den Stich­worten der Einleitung und der 1. Reihe des W.-Hf. [Werkheft] 11/12 von P. Ho. [Heinrich Horstmann SJ].
P. Heinrich Horstmann SJ:
Das Führerwort in der Jungscharstunde
Einige Bedingungen und Voraussetzungen – Eigenschaften des Führerwor­tes: ernst, aber keine Predigt – lebenswahr und jungenhaft – Führervorbild als Voraussetzung – die Aufgabe ist nicht leicht – Don Bosco als Vorbild – Rei­hen­aufbau der Themata.
I. Reihe. Der rassige Jungschärler. 1. rassig – 2. Wildfang, kühn und mutig – 3. herb und hart – 4. tüchtig und gewandt – 5. sauber an Leib und Seele – 6. in Zucht und Ordnung – 7. pünktlich auf die Minute – 8. Helden aller Art – 9. unsere Fahne ist die Treue – 10. ohne Trug und Arglist, ehrlich und wahr­haf­­tig – 11. das Fähnlein der Aufrechten – 12. gesund und voller Lebenskraft – 13. „Allzeit bereit!“ – 14. Gotteskindschaft (Die Jungschar, 11./12. Werk­heft 1935: 3–11).

Münster, Dienstag, 26. April 1938, Heiliger Johannes Don Bosco[1]
In [Professor Josef] Höfers Kolleg [11.15 Uhr] über Platons griechisches Bildungs­ideal geht mir die Zeit und mein eigner, noch lange nicht zu Ende gefochte­ner Kampf in der ganzen Wucht und Schwere auf. – Herr, mach mich de­mütig und rein, daß ich die Wahrheit erkenne und lebe! Don Bosco hat heute Namenstag, der große, liebe Heilige, der Bubenkönig. Der entflammt, dieser große wagemutige Priester! Heiliger Don Bosco, bitte für uns alle, für alle Priester und Erzieher der Welt am himmlischen Thron. Ich liebe dich, du guter, edler Priester, der du die Buben so gern hattest.

[1]    Laut Jungmannskalender von 1938 wurde Johannes Bosco am 26.4. gefeiert. Durch Dekret vom 25.3.1936 wird sein Fest jedoch am 31.1. begangen.

Münster, Dienstag, 31. Januar 1939, Heiliger Johannes Don Bosco
Lieber heiliger Don Bosco, bitte für uns!
Lieber Vater im Himmel – wieder ist ein Monat meiner Erdenpilgerschaft vergangen. – Du hast mich – uns alle hier – so gnädig geführt. Wir danken Dir für Deine herrlichen Gnaden. Geleite uns sicher an der Hand Deiner Kirche ins Heiligtum. Alle meine Mitbrüder! Durch Christus, unsern Herrn.