9. November – ein Schicksalstag nicht nur für Karl Leisner

Ein Jahr vor der Verhaftung von Karl Leisner gab es am 09. November 1938 die sogenannte „Reichskristallnacht“. Die Nationalsozialisten inszenierten die Novemberpogrome (07. – 13. November), die nach einem Mordanschlag auf den deutschen Diplomaten Ernst Eduard vom Rath in Paris begannen. Sie werden vor allem von SA- und SS-Mitgliedern in Zivilkleidung begangen. In ganz Deutschland und Österreich werden jüdische Geschäfte und Einrichtungen demoliert und Synagogen in Brand gesteckt. Hunderte von Juden werden innerhalb weniger Tage ermordet. Von diesem Zeitpunkt an kommt es zur offenen Verfolgung der Juden in der Diktatur des Nationalsozialismus.
Quelle des Fotos: Wikimedia Commons / Author: Bundesarchiv, Bild 146-1970-041-46 / CC-BY 3.0 (abgerufen 5.11.2019)

Ein Jahr später.

Am 9. November 1939 – heute vor 80 Jahren – begann für Karl Leisner ein Weg ohne Umkehr.

Karl Leisner wusste bei seiner Verhaftung am 9. November 1939 in St. Blasien auch nicht so recht, mit wem er es zu tun hatte. Verhaftet wurde er von zwei Polizeibeamten. Nach dem Verhör kam er in eine Zelle ins Rathaus von St. Blasien, bis er von dort nach Freiburg gebracht wurde: „Haftgrund Schutzhaft“. Für Schutzhaft war die Gestapo zuständig, in Karl Leisners Fall die Gestapo-Leitstelle Karlsruhe, Reichsstraße 24, wohingegen die Staatsanwaltschaft für Untersuchungshaft verantwortlich war. Dadurch landete er schließlich im KZ Dachau, ohne daß ein Prozess geführt worden war.

Eine bereits 1936 in Düsseldorf angelegte „Gestapo-Akte Karl Leisner 9619“ weist aus, unter welch starker Beobachtung Karl Leisner stand. Am 29. Oktober 1937 erfolgte im Rahmen einer Hausdurchsuchung durch die Gestapo in Kleve die Beschlagnahme seiner Tagebücher. Den Anlass zur Verhaftung lieferte in St. Blasien seine Äußerung zum missglückten Attentat auf Adolf Hitler.

In den nachfolgenden Berichten wurde bereits in der Vergangenheit dem für Karl Leisner verhängnisvollen Datum 09. November 1939 gedacht. Wenn Sie neugierig geworden sind, werden Sie viele interessante Einzelheiten aus den nachfolgenden Berichten erfahren.

LINK zur Verhaftung am 09. November 1938 – Hintergrundinformationen.

LINK zur Verhaftung aus Sicht von seinem Bruder Willi Leisner.

LINK zum Thema Widerstand gegen Adolf Hitler.

LINK zu Max von Baden, dem auch das Schicksal am 09. November begegnete.

LINK zu Georg Elser, der für das missglückte Attentat auf Hitler verantwortlich war.

LINK zum  Artikel der faz.net vom 8.11.2019 Georg Elser: Der Mann, der beinahe Hitler tötete.