Original der Predigt von Eduard Farwer entdeckt

Eduard Farwer (* 17.8.1901 in Geseke, † 24.4.1971) – Priesterweihe 24.3.1928 in Pader­born – Er wurde am 20.1.1938 wegen Verstoßes gegen das Heimtückegesetz ver­haftet und kam nach einem Gefängnisaufenthalt am 18.4.1941 ins KZ Dachau. Völlige Entkräftung und Gnadengesuche seiner Geschwister erwirkten ihm vom 12.12.1942 bis zum 25.8.1943 einen Krankenhausaufenthalt im Schwabinger Krankenhaus in München. Nach seiner Ent­lassung wurde er wieder ins KZ gebracht. Er wurde am 29.4.1945 befreit.

 

 

Robert Farwer aus Bielefeld fand beim Ausräumen der Wohnung seines am 11. Dezember 2017 verstorbenen Vaters Heinrich Farwer die Originalpredigt von dessen Priesteronkel Eduard Farwer, die dieser am 21. Mai 1945 in Maisach in Oberbayern gehaltenen hatte.

Robert Farwer aus Bielefeld am 4. Juli 2018 an Hans-Karl Seeger:
Sehr geehrter Herr Seeger,
nun lasse ich endlich wieder von mir „hören“. Im Anhang finden Sie 4 Fotodateien. Leider kann ich nicht sagen, wann und aus welchem genauen Anlass die Bilder entstanden sind. Ein Foto ist jeweils mit Namensbeschriftung, das ander ohne. Auf den Bildern ist Eduard Farwer zu sehen und daneben steht immer mein Opa.
Opa: Heinrich Farwer
Oma: Gertrud Farwer, geb. Epping
Ur-Oma: ?
Eduard Farwer
Ich hoffe bald mehr über die verwandtschaftlichen Verhältnisse zu erfahren, da ich jetzt eine Telefonnummer von Herrn Heinz-Josef Farwer aus Salzkotten erhalten habe. Dieser H-J. Farwer hat sich laut meines Onkels Heinz Farwer ausfürlich mit dem Familienstammbaum der Farwers auseinander gesetzt.
Herzliche Grüße
Robert Farwer

Der IKLK dankt Eduard Farwers Großneffen für die Übergabe der Predigt an das Karl Leisner-Archiv.

Predigt

Predigt (1)

 

Quelle der Fotos: Robert Farwer

Siehe auch Aktuelles vom 20. September 2015 – Entdeckte Predigt des KZ-Priesters Eduard Farwer.