Marc Twains Autobiographie und die Lebens-Chronik zu Karl Leisner auf der Frankfurter Buchmesse

Twain

Foto Wikimedia Commons

TwainBuch2

„Ich bin der eselhafteste Mensch, den ich je gekannt habe.“ Neue Geheimnisse meiner Autobiographie, Berlin: Aufbau Verlag 2014
ISBN 978-3-351-03333-0
49,90 €

Mark Twain (Pseudonym für Samuel Langhorne Clemens) (* 30.11.1835 in Florida/Mis­souri/USA, † 21.4.1910 in Redding/Connecticut/USA) – US-amerikanischer Schrift­steller

Die Jungen um Karl Leisner kannten Mark Twain nur als Schriftsteller. Jetzt ist der 2. Band seiner unzensierten Autobiographie erschienen.

Die F.A.Z. brachte am 4. Oktober 2014 einen Artikel von Paul Ingendaay über Mark Twain unter dem Titel „Er schuf sich sein Theater selbst – Wir zerplatzen mit einem leisen Blubb und hinterlassen nichts als eine Erinnerung: Der zweite Band von Mark Twains unzensierter Autobiographie ist jedoch ein Fest der Bosheiten, Abschweifungen und Reminiszenzen an die eigene Karriere. Und fast alles wurde morgens öffentlich diktiert.“

Von einer Fahrt nach Groesbeek zum Kloster [Mariental] der deutschen Schwestern [Borromä­erinnen] und nach Plas­molen (mit der [KWV-]Gruppe [St. Wer­ner]) berichtet Karl Leisner am 21. Dezember 1928 in seinem Tagebuch:
Bei „Streepe“ lasen wir aus „Thom Scheu­wer“[1] vor und stärkten uns. Von „Streepe“ fuhren wir nach Cleve, wo wir um 19.30 Uhr anlangten.

[1] Twain, Mark: Tom Sawyers Aben­teuer und Strei­che, Stuttgart 1921

Aus einem Bericht über eine Spielfahrt mit dem Kaspertheater nach Weeze:
Weeze, Donnerstag, 11. April 1929
Als Walter [Vinnenberg] und Peter Drießen gegessen hatten, setz­ten wir uns ins Zimmer und Walter las aus dem „Tage­buch eines Lausbu­ben“[1] vor. Dies ist ein Buch zum „Schreien“. Man lacht sich bald über die Streiche [des] Laus­buben kaputt.

[1] Laut Willi Leisner handelte es sich um Tom Sawy­ers Aben­teuer und Streiche.

Karl Leisner am 4. Juli 1933 aus Kleve an Walter Vinnenberg in Münster:
Für die acht Tage auf Baltrum bringen wir etwa fol­gende Bü­cher mit: „Tom Sawyer“ und „Huckleberry Finn“[1]

[1] Twain, Mark: Huckle­berry Finn. Ein neuer Mississippi-Roman, Potsdam 21940

sawyers2huckle

Lebens-Chronik zu Karl Leisner siehe Link zur Frankfurter Buchmesse

nicht ausgewiesene Fotos IKLK-Archiv