Welche Verbindung hat Karl Leisner zu Goldschmied Norbert van Ooyen

Bericht von Udo Erbe

Es geht um den Bischofsstab von Weihbischof Rolf Lohmann.
Eigentlich ist bereits alles schon einmal in den verschiedenen Publikationen und auch auf der Homepage des IKLK unter Aktuelles vom 10. Juli 2017 berichtet worden.
Dennoch liegt diesem Bericht ein besonderer Aspekt zugrunde. Er lässt sich in drei Worte ausdrücken:
Seliger Karl Leisner

Gespräch mit Weihbischof Lohmann in Xanten:
Anfang Dezember 2018 hatte ich zusammen mit Monika Kaiser-Haas, der Vizepräsidentin des IKLK, einen Besprechungstermin bei Weihbischof Rolf Lohmann in seinem Wohnhaus in Xanten. Bei dieser Gelegenheit zeigte er uns auch seinen Bischofsstab und wir hatten die einmalige Gelegenheit uns den Hirtenstab aus nächster Nähe anzuschauen. Weihbischof Lohmann erklärte uns die Entstehung des Stabes und seine besondere Beziehung zu den vier im Knauf abgebildeten Seligen und Heiligen. Es sind seine Leitbilder, die er, wenn er den Stab hält, auf Augenhöhe bei sich trägt, die ihm als Vorbilder dienen und er sich so auf diese Weise an sie erinnert. Es sind dies die heilige Ida von Herzfeld, der heilige Liudger, der selige Kardinal Clemens August Graf von Galen und der selige Karl Leisner.

Nachfolgend sehen Sie alle Bilder des Bischofsstabes mit einer Kurzangabe sowie einem LINK, wenn man gerne mehr Informationen haben möchte. Das komplette Bildmaterial wurde von Herrn Norbert van Ooyen (NvO) persönlich erstellt und  dem IKLK zur weiteren Verwendung zugeführt. An dieser Stelle bedanke ich mich dafür bei Herrn van Ooyen recht herzlich.

Ida von Herzfeld
Die erste Heilige Westfalens
* um 770/775   |   † 825
Gedenktag: 4. September
Sie gilt bis heute als Schutzpatronin der Schwangeren, Armen und Schwachen

 

 

Heiliger Liudger
Erster Bischof von Münster
* um 742   |   † 809
Gedenktag: 26. März
Er ist Patron
*  des Bistums Münster
*  des Bistums Essen

 

Kardinal von Galen
„Der Löwe von Münster“
* 16.03.1878   |   † 22.03.1946
Gedenktag: 22. März
Widerstand gegen die Nazis
Seligsprechung am 09.10.2005
Eine Reliquie befindet sich seit dem 28.01.2006 in der Krypta des Xantener Doms St. Viktor

 

Karl Leisner
„Sieger in Ketten“
* 28.02.1915   |   † 12.08.1945
Gedenktag: 12. August
Priesterweihe im KZ Dachau am 17.12.1944
Seligsprechung am 23.06.1996
Sein Grab befindet sich seit 1966 in der Krypta des St. Viktor Doms in Xanten

 

Seit dem 11. Jahrhundert wird ein Bischofsstab als Zeichen der Hirtenleitung bei der Bischofsweihe überreicht und bei den Pontifikalfunktionen zeitweilig in der linken Hand getragen. Die Krümmung wird in der lateinischen Kirche zum Volk gekehrt. Weihbischof Lohmann erhielt ihn anläßlich seiner Bischofsweihe am 08. Juli 2017 durch Bischof Dr. Felix Genn im ST.-PAULUS-DOM (Münster) überreicht. Er besteht aus Silber und Ebenholz.

Gespräch mit Goldschmied Norbert van Ooyen in Kevelaer:
Einige Wochen nach dem Termin mit Weihbischof Rolf Lohmann konnte ich mich mit dem Kirchengoldschmied Norbert van Ooyen in seinem Geschäft in der Marienstadt Kevelaer treffen. Der Gold- und Silberschmiedemeister sowie Restaurator Norbert van Ooyen kann stolz auf eine über 100-jährige Geschichte seiner Familie zurückblicken. Er erzählte mir, dass schon sein Großvater Johann an dem Arbeitstisch in seiner Werkstatt gearbeitet hat. Vor über 25 Jahren hat er dann selbst die Werkstatt von seinem Vater Paul übernommen, ist somit in die Fußstapfen seiner Ahnen getreten und führt die Familientradition weiter.

„Den Dingen einen inhaltlichen Sinn mitzugeben, das ist die Kunst und der wichtigste Wesenskern für meine Arbeit“, sagt Norbert van Ooyen. Und genau dies ist ihm auch mit der Gestaltung des Bischofsstabs für Weihbischof Rolf Lohmann gelungen.

„Natürlich war es für mich eine besondere Aufgabe und Herausforderung, für unseren damaligen Pfarrer und Wallfahrtsrektor Rolf Lohmann, nachdem er am 25. April 2017 von Papst Franziskus zum Weihbischof ernannt wurde, den Hirtenstab (baculus pastoralis) anzufertigen. Als Kirchengoldschmied habe ich so die Möglichkeit bekommen, die künstlerische Gestaltung des Bischofsstabs von der Krümme bis zur Spitze vorzunehmen.“ Für Norbert van Ooyen war es nicht der erste Bischofsstab, den er fertigen durfte. Sein letzter Auftrag liegt noch nicht lange zurück. Auch für Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, der von 2006 – 2011 als Pfarrer der Marienbasilika in Kevelaer und Wallfahrtsrektor sowie nichtresidierender Domkapitular am Dom zu Münster tätig war, hat er einen Hirtenstab angefertigt.

Dann erzählte mir Herr van Ooyen noch, dass Weihbischof Lohmann ihm sehr viel Freiheit bei der künstlerischen Gestaltung gelassen hat. Ausgangspunkt für den kreativen Schaffensprozess des Hirtenstabes sowie die Auswahl des Materials sei die „Schüppe des Pastors“ gewesen, die in seinem Arbeitszimmer in Kevelaer gestanden hat. Die Intension eines Hirten, der für seine Gemeinde da ist, hat für Lohmann auch weiterhin eine große Bedeutung – auch als Bischof – und zieht sich wie ein roter Faden durch seine Berufung

Worauf es ankommt – Was wichtig war:
Weihbischof Lohmann hat Herrn van Ooyen bei einem ersten Gespräch gesagt, dass er „Bischof sein und Pastor bleiben möchte“. Er war damals mehrere Male in seinem Betrieb, um sich die Formgebung der Arbeit anzusehen. Es war die Idee und die Anregung von Lohmann, dass das Christusmonogramm (es besteht aus den beiden übereinander geschriebenen griechischen Buchstaben Χ (Chi, gesprochen: ch) und Ρ(Rho, gesprochen: r) auch Chi-Rho oder Konstantinisches Kreuz genannt, in der Krümme (curvatura) noch stärker herauszuarbeiten. Dabei handelt es sich um die ersten beiden Buchstaben des griechischen Wortes Χριστός Christós (Christus).

Weihbischof Lohmann war es sehr wichtig, dass die Ikonographie „CHRISTUS“ nicht aufgesetzt ist und links und rechts (also von beiden Seiten) Inhalt der „Schaufel“  (Krumme) ein sichtbares Zeichen wird. Eine künstlerische Herausforderung für den Kirchengoldschmied Norbert van Ooyen, die er mit großer Hingabe gemacht und für ihn ein „förmliches Abenteuer“ war. Die vier Leitbilder unterhalb der Krumme am Knauf vereinen das Frühmittelalter und die Neuzeit (Gegenwart).

Karl Leisner ist dabei:
Das freut uns als Verein sehr, da seine Bedeutung als Märtyrer und als Vorbild für die Jugend Europas sowie für das Bistum Münster durch diesen Bischofsstab in eine neue Dimension eintritt und somit ein bleibendes Andenken von einem kirchlichen Würdenträger erfährt. Dafür danken wir besonders Weihbischof Rolf Lohmann aber auch vor allem dem Künstler, der durch seine handwerkliche Tradition und sein Geschick dies erst so ermöglicht hat.

Wir danken ganz herzlich dem Goldschmied Norbert van Ooyen für das Interview und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg für sein berufliches Schaffen und seine Kreativität sowie Gesundheit und Gottes und der Gottesmutter Segen.