Kategorie-Archiv: Allgemein

Zum Tod von Engelbert Lindlar

Engelbert Lindlar (* 21.10.1931 in Goch, † 14.11.2017 in Kalkar) – Priesterweihe 21.2.1959 – Präfekt und Religionslehrer am Coll. Johanneum in Ostbevern, Aushilfe in Warendorf St. Joseph 1959 – Kaplan in Haltern am See St. Laurentius 1964 – Studentenpfarrer an der Päd. Hochschule Münster 1968 – Pfarrer in Wesel St. Martini 1974 – Leiter des Pfarrverbandes Wesel-Mitte 1976 – Leiter des Pfarrverbandes Wesel 1980 – Pfarrer u. Propst in Xanten Basilika und Propsteikirche St. Viktor – Leiter des Pfarrverbandes Sonsbeck-Xanten 1984 – Definitor im Dekanat Xanten 1988 – erneut Leiter des Pfarrverbandes Sonsbeck-Xanten 1990 – zusätzl. Pfarrverwalter in Xanten (Wardt) St. Willibrord 1994 – zusätzl. Pfarrverwalter in Xanten (Birten) St. Viktor 1996 – Pfarrverwalter m.d.T. Pfarrer in Goch (Hassum) St. Willibrordus 1999 – Pfarrer em. ebd. – Pfarrer em. in Kalkar HI. Geist 2009

Quelle des Fotos: Fischer Weiterlesen

Karl Leisner und Adalbert Stifters „Nachsommer“

Der österrei­chi­sche Schrift­stel­ler Adalbert Stifter (* 23.10.1805 in Oberplan/Böhmen/Horní Planá/CZ, † 28.1.1868 in Linz/A) schrieb den großen Bildungsroman „Nachsommer” 1857 im Alter von 52 Jahren. Es geht um den Weg eines jungen Menschen in das Erwachsenwerden.
Unter der Überschrift „Ist da ein Mensch? – Was geschieht, wenn man dem eigenen Lieblingsbuch, dem ‚Nachsommer’, untreu wird und Adalbert Stifters ‚Witiko’ liest?“ schildert Ernst Osterkamp in der F.A.Z. vom 5. August 2017, was ihn am „Nachsommer“ so beeindruckt hat, daß er diesen Roman oft gelesen hat.

Link zur Online-Version des Artikels

 

 

Weiterlesen

Wiederaufbau der Garnisonkirche

Einweihung des Barockbaus als Militärkirche ohne den 88,4 m hohen Turm 1732 – Fertigstellung des Turmes 1735 – Aus­stattung mit dem 40-stimmigen Glockenspiel 1736 – mit Re­gie­rungsantritt Friedrich Wilhelms III. 1797 Melodie zur vollen Stunde „Lobe den Herren“ u. zur halben Stunde „Üb’ immer Treu und Redlichkeit“ – Zerstörung des Glockenspiels durch Bom­ben­angriff 14./15. April 1945 – Nachbau des Glockenspiels 1987 – Übergabe der Kirche an die Stadt Potsdam 14. April 1991 – Den Nationalsozialisten diente sie als Kulisse für den Aufmarsch am 21. März 1933, dem sog. Tag von Potsdam. Unter der SED-Führung von Walter Ulbricht fiel sie 1968 der Welle von Sprengungen historischer Ge­bäude zum Opfer.

Quelle des Fotos: Wikimedia Commons / gemeinfrei (abgerufen 06082017)

Weiterlesen

Schloß Moyland 1307 – 1997 – 2017

Schloß Moyland bei Bedburg-Hau

von Moiland (ndl.) = schönes Land – erste urkundliche Erwähnung eines Hofes Moyland 1307 – Erwähnung einer Burg Moyland 1339 – nach häufigem Besitzerwechsel u. Umbau zu einem ba­rocken Schloß Erwerb durch den späteren König Friedrich I. als Jagdschloß 1696 – Schauplatz des ersten Treffens zwi­schen Preußenkönig Friedrich II. u. Voltaire (1694–1778) 11.11.1740 – Umgestaltung im neu­gotischen Stil durch den Kölner Dom­bau­meister Ernst Friedrich Zwirner (1802–1861) 1854 – Zerstörung im Zweiten Weltkrieg – Wiederaufbau – Museum für moderne Kunst u. Josef-Beuys-Archiv 1997

 

Weiterlesen