Kategorie-Archiv: Aktuelles

Weiterführung der Homepage (Website) durch Udo Erbe, Sekretär

Das Bild zeigt, wie Bischof Felix (Schirmherr des IKLK) auf ein Blatt Papier folgenden Text schreibt: Gott sei Dank für Dein Talent!

Auf der Homepage des Bistums Münster (Quellenangabe) war der Schriftzug vor Kurzem zu lesen. Bischof Dr. Felix Genn dankt in einer Videoaufzeichnung allen Mitarbeitenden in der katholischen Kirche im Bistum Münster für ihren Einsatz.

Ja, was würde man machen ohne den Einsatz von Ehrenamtlichen.

Weiterlesen

Vor 55 Jahren starb Vater Wilhelm Leisner

Justizoberinspektor Wilhelm Johannes Josef Leisner (* 26.9.1886 in Goch, katho­lisch ge­tauft 3.10.1886 in Goch St.-Maria-Magdalena, Taufpaten Wilhelm Töne u. Johanna Thöne­ßen, † 13.10.1964 in Kleve) – Einträge in den Personalaus­weisen von 1953 u. 1963: Größe: 176 cm, Farbe der Augen: blau, unveränderliche Kennzeichen: keine – Besuch der katholi­schen Volks­schule in Goch 1896–1900 – anschließend Besuch der Rektoratsschule in Goch – Schulwechsel in die Untertertia des Gymnasiums in Kleve 16.4.1902 – Mittlere Reife Ostern 1905 – Berufseintritt am Gericht in Kleve – anstelle von zwei Jah­ren Dienst­pflicht in Preußen Beginn des Wehrdienstes als sog. Einjährigfrei­williger beim Infanterie-Leibre­giment in München 1.10.1910/1911 – „überzähliger Gefrei­ter“ 18.5.1911 – „über­zähliger Unteroffizier“ 15.7.1911 – Wechsel zur Reserve 30.9.1911 – Vizefeldwebel der Reserve 13.5.1912 – Die Teilnahme an Übungen beim Infanterie-Leibre­giment in den fol­genden Jahren zeigt, daß er die Beförderung zum Reserveoffi­zier anstrebte. Das für den 16.7.1913 gedachte Patent zum Reserveoffizier wurde am 11.5.1918 ausgehändigt.

Weiterlesen

Abschied von der Karl Leisner-Homepage

Geschichte wird aus Schlüsseldaten und Momenten, die eine neue Ära einleiten, geschrieben.
Nachdem ich 2001 angefangen habe, über Karl Leisner auf der Homepage www.karl-leisner.de zu berichten, beende ich die Betreuung der Homepage am 13. Oktober 2019 mit einem Artikel über seinen Vater Wilhelm Leisner. Mein besonderer Dank gilt Gabriele Latzel, die mich während der gesamten Zeit bei der Arbeit an der Homepage sehr unterstützt hat.
Wir sind sehr froh, in Udo Erbe, dem Sekretär des IKLK, eine Person gefunden zu haben, die diese Homepage jetzt weiterführt.

 

Weiterlesen

Neues Buch von Hans-Karl Seeger

Nach seinem Buch „SEHNSUCHT, aber wonach? Eins zu werden mit mir selbst und mit allem, was ich nicht bin“ erscheint im November 2019 in demselben Kleinverlag „nick emotion Medienproduktion Nicole Dick e.K. / Billerbeck 2019“ – ISBN: 978-3-943884-08-1 – sein neues Buch mit dem Titel „Was mich ärgert, hat mit mir zu tun! – Dieser ,Seeger-Spruch’ und weitere Lebensweisheiten kommentiert von Hans-Karl Seeger“.

Weiterlesen

Vor 75 Jahren starb Jakob Küppers

 

Jakob Küppers (* 22.7.1873 in Goch, † beim Luftangriff auf Kleve 7.10.1944) – Eintritt ins Collegium Borromaeum in Münster 24.4.1895 – Prie­ster­weihe 18.3.1899 in Münster – Kaplan in Kleve St. Mariä Himmelfahrt 1899–1909 – Kaplan in Keve­laer 1909–1918 – Pfarrer in Kleve (Kapitelstr. 8) 25.9.1918 – Definitor 1922 – Dechant 21.12.1926 – Propst h. c. 1943 – Karl Leisner hatte eine besondere Beziehung zu Jakob Küppers; denn dieser gehörte zu den wichtigen Priestern in seinem kurzen Leben. Er ließ ihn immer wieder in den Briefen aus dem KZ Dachau an seine Familie grüßen und schrieb ihm auch mehrmals persönlich einen Beibrief von dort.

 

Weiterlesen

Zölibat weiter im Gespräch (10)

tageschau.de vom 8. September 2019 – Marx hält Zölibat-Lockerung für denkbar

Noch vor wenigen Monaten hat Kardinal Marx den Zölibat verteidigt. In einem Interview sagte er nun, dass es unter bestimmten Voraussetzungen vorstellbar sei, verheiratete Priester zuzulassen.

Link zum Artikel

VATICAN NEWS vom 8. September 2019 – Kardinal Marx: „Die Männerwelt aufbrechen“

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hält die Entscheidung der katholischen Kirche gegen eine Priesterweihe von Frauen für endgültig.
Link zum Artikel

VATICAN NEWS vom 9. September 2019 – D: Kardinal Woelki gegen Diskussion über Priesterweihe für Frauen

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki lehnt Diskussionen über eine Priesterweihe für Frauen ab. Diese Frage liege nicht in der Verfügungsgewalt der katholischen Kirche, sagte er am Sonntagabend bei einem Gottesdienst in Köln. Papst Johannes Paul II. habe diese Frage „mit aller Verbindlichkeit für die gesamte Kirche bereits 1994 entschieden”.
Link zum Artikel

VATICAN NEWS vom 12. September 2019 – Bischof Ackermann: Frauenpriestertum nicht der richtige Weg

Der Trierer Bischof Stephan Ackermann hat sich gegen die Öffnung des Priesteramts für Frauen ausgesprochen. „Ich halte das nicht für den richtigen Weg“, sagte er dem „Trierischen Volksfreund“.
Link zum Artikel

VATICAN NEWS vom 12. September 2019 – D: Bischof Jung zeigt Verständnis für Ungeduld der Frauen

Der Würzburger Bischof Franz Jung hat Verständnis für die Ungeduld vieler Frauen mit ihrer Kirche gezeigt. „Ich weiß, dass diese Diskussion vielen Frauen zu lange dauert, und ich kann ihre Ungeduld nachvollziehen”, sagte Jung am Donnerstag in Fulda.
Link zum Artikel

VATICAN NEWS vom 13. September 2019 – Deutsche Ordensoberin: „Frauen müssen die Machtfrage stellen“

Die Franziskanerinnen-Oberin Katharina Ganz kritisiert eine asymmetrische Kommunikation „von oben nach unten“ innerhalb der katholischen Kirche. Die Deutungshoheit über das, was Kirche sei, hätten nur geweihte Männer, sagte sie im Interview der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.
Link zum Artikel

 

VATICAN NEWS vom 21. September 2019 – Amazonas-Bischof Kräutler: „Synode muss Diakon-Weihe für Frauen beschließen“

Ein deutliches Plädoyer für die Diakonatsweihe von Frauen kommt kurz vor dem Beginn der Amazonien-Synode im Vatikan nochmals von Amazonasbischof Erwin Kräutler. „Die Synode für Amazonien muss nicht nur die pastorale Arbeit der Frauen würdigen, sondern Frauen zur Diakonatsweihe zulassen,“ sagte Kräutler im Interview mit dem Adveniat-Magazin „Blickpunkt Lateinamerika“.

Link zum Bericht

katholisch.de vom 24. September 2019 – Theologin über Frauenweihe-Forderung: Machtmissbrauch vorprogrammiert

Am Freitag war Marianne Schlosser als Mitglied des Frauen-Forums des “synodalen Wegs” zurückgetreten. Nun hat die Wiener Dogmatikerin in einem Offenen Brief erklärt, warum die Forderung nach der Frauenweihe zum Missbrauch von Macht führen kann.

Link zum Bericht

VATICAN NEWS vom 2. Oktober 2019 – Frauengruppe fordert Stimmrecht für Schwestern bei Bischofssynode

Eine Gruppe von Frauen, darunter zahlreiche Ordensschwestern, fordert das Stimmrecht für Frauen bei Bischofssynoden. Am Donnerstag, drei Tage vor dem Auftakt der Amazonassynode, findet dazu eine Veranstaltung in der Bibliotheca Valcelliana in Rom statt. Daran wird auch Bischof Felix Gmür teilnehmen, Vorsitzender der Schweizer Bischofskonferenz.
Link zum Bericht

katholisch.de vom 4. Oktober 2019 – Fürst will sich beim „synodalen Weg” für Diakoninnenweihe einsetzen

Für den Rottenburger Bischof Gebhard Fürst sind Diakoninnen ein “Zeichen der Zeit”. Deshalb will er dieses Anliegen in den “synodalen Weg” mitnehmen. Auch wenn seine Meinung nicht alle teilen.

Link zum Bericht

VATICAN NEWS vom 5. Oktober 2019 – Neuer Kardinal über verheiratete Priester und Klimaproteste

Der künftige luxemburgische Kardinal Jean-Claude Hollerich kann sich vorstellen, verheiratete Männer zu katholischen Priestern zu weihen. Bevor der 61-Jährige an diesem Samstag von Papst Franziskus ins Kardinalskollegium aufgenommen wird, äußerte er sich auch über die Bewegung „Fridays for future“.
Link zum Artikel

SPIEGEL ONLINE vom 5. Oktober 2019 – Essener Bischof über Amazonas-Synode

„Danach ist nichts mehr wie zuvor”

In Rom beginnt am Sonntag die Amazonas-Synode. Wird der Papst das Priesteramt für verheiratete Männer öffnen? Der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck über große Erwartungen und innerkirchliche Hindernisse.

Link zum Artikel

Alle Artikel zu den Themen „Zölibat“, „Viri probati“, „Frauendiakonat“, „Frauenpriesterweihe“ und „Laien-Leitungspositionen“ finden sich unter folgendem Link.

Korrektur zum Artikel vom 29. April 2014 – Auf dem Feld, auf dem Karl Leisner zum ersten Mal Flugzeuge am Boden sah, herrscht nun Streit

Ein aufmerksamer Leser informierte den IKLK über fehlerhafte Angaben im obigen Artikel. Wir freuen uns über Hinweise von Menschen, die sich für Karl Leisner interessieren und die Homepage besuchen.

Siehe Aktuelles vom 29. April 2014.

Weiterlesen

Karl Leisner und Heinrich Brüning

Dr. rer. pol. Heinrich Brüning (* 26.11.1885 in Münster, † 30.3.1970 in Ver­mont/USA, beigesetzt auf dem Zentralfriedhof in Münster) – nach dem Ersten Weltkrieg zunächst Ge­schäfts­füh­rer des Deutschen Gewerk­schaftsbun­des 1920–1930 – Mitglied der Reichs­tags­frak­tion der Zentrumspartei Mai 1924 – deren Vorsitzen­der De­zember 1929 – Reichs­kanz­ler u. Außen­minister 30.3.1930 bis 30.5.1932 – Ab Oktober 1931 er­reichte er als Außen­­mi­ni­ster Aufschub der Re­para­tionen, suchte in­nenpoli­tisch mit Notverordnungen voranzu­kom­men und lehnte Forde­rungen des Reichspräsi­denten Paul von Hin­denburg, die auf die Ein­führung ei­ner Diktatur hi­nauslie­fen, ab. Er hielt sich oft in Mari­en­thal bei We­sel auf; von dort aus floh er 1934 in die Nieder­lande und emi­grierte in die USA. Ab 1937 war er Profes­sor für Wirt­schafts­wis­senschaften an der Har­vard-Uni­versität und von 1950–1955 an der Universität Köln.

Weiterlesen

Karl Leisner und Paracelsus

Heute kommt die Intersexualität immer mehr in den Blick – war Paracelsus intersexuell?

Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim, getauft als Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus, (* vermutlich 10.11.1493, † 24.9.1541) – Arzt, Alchemist, Astrologe, Mystiker, Laientheologe u. Philosoph

 

Bei der Untersuchung der sterblichen Überreste von Paracelsus hat man entdeckt, daß sowohl sein Schädel als auch sein Kreuzbein eindeutig männliche Charakteristika aufweisen, sein Becken aber weibliche Eigenschaften hat. Heute stellt man bei Intersexuellen fest, daß sie körperlich sowohl männliche als auch weibliche Anteile haben. Nicht selten unterzog man sie früher einer geschlechtsumwandelnden Operation, um sie einem „eindeutigen“ Geschlecht zuzuordnen.

 

Weiterlesen